Wieviel Watt hat ein Wasserkocher?

Die gängigsten Wasserkocher mit Temperatureinstellung arbeiten mit 2000 bis 2400 Watt. Meist handelt es sich hier um Wasserkocher mit einer Füllmenge von 1,5 bis 1,7 Liter. Bei dieser Leistung schafft ein Wasserkocher einen Liter Wasser in etwas über 3 Minuten zum Kochen zu bringen. Kleinere Wasserkocher, die bis zu 1 Liter befüllbar sind, arbeiten mit weniger Watt. Diese brauchen dementsprechend länger. Denn als Faustregel gilt: Je höher die Leistung, desto schneller kocht das Wasser.

Auf dem Markt gibt es Wasserkocher mit mindestens 500 und höchstens 3100 Watt.

Die Leistung kann ein Hersteller allerdings nur im Mittel angeben oder als Höchstleistung. Die tatsächliche Leistung schwankt abhängig von der Netzspannung, die je nach Lage durchaus um ein paar Volt schwanken kann. Die Netzspannung deutscher Haushalte beträgt seit einigen Jahren um die 230V. Macht ein Hersteller also keine genaue Angabe, sondern schreibt beispielsweise 1850-2100 Watt in die Geräteeigenschaften, ist dies eigentlich die genauere Angabe.

Ein Wasserkocher mit höherer Leistung verbraucht im Übrigen nicht mehr Strom, um ein Liter Wasser zu kochen, als ein Gerät mit niedrigerer Leistung. Er ist nur schneller.

Artikel vorgelesen bekommen?


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.